SPD-Kreistagsfraktion informiert über aktuelle Themen aus dem Kreis

Hier geht’s zur Ausgabe

 

icon pdf

[PDF - 552 KB]

Michael Roth MdB: Schülerinnen und Schüler erhalten wichtige Unterstützung zur richtigen Zeit

Wichtige Unterstützung in Corona-Zeiten erhalten auch die Schulen vom Bund: 500 Millionen Euro stehen ihnen jetzt auf Initiative der SPD für ein Sofortausstattungsprogramm bereit. "Damit unterstützen wir die Schülerinnen und Schüler, die bisher kein geeignetes digitales Endgerät haben, um von zuhause aus am Online-Unterricht teilnehmen und Schularbeiten erledigen zu können", begrüßt der SPD-Bundestagsabgeordnete Michael Roth die Unterstützung aus Berlin.


Betrauungsakt erneuert: SPD-Kreistagsfraktion begrüßt die Weiterführung des Klinikums Werra-Meißner in privater Hand

Wie wichtig es sei, dass das Klinikum Werra-Meißner damals nicht verkauft, sondern rekommunalisiert wurde, zeige sich insbesondere in dieser Zeit der Krise, machten die beiden SPD-Kreistagsvorsitzenden Karina Fissmann und Friedel Lenze in der vergangenen Finanzsitzung deutlich. „Und auch die Entscheidung, beide Standorte zu erhalten, ist absolut richtig gewesen“, so Fissmann weiter.

Weitere Informationen unter www.werra-meissner-kreis.de

Die Gesundheitsversorgung im Werra-Meißner-Kreis ist derzeit gesichert. Wir müssen uns jetzt der neuen Lage anpassen, um die Gesundheitsversorgung auch beim Anstieg der Ausbreitung des Coronavirus gewährleisten zu können.

Das Coronavirus hat sich in unserer hochmobilen Gesellschaft schnell verbreitet. Unsere bisherige Arbeit dient der Eindämmung und Kontrolle. Mit jeder neuen Welle von Reiserückkehrern aus immer mehr dazukommenden „Risikogebieten“ wird diese Arbeit immer schwieriger. Auch Bundes- und Landesregierung haben gemeinsam mit dem Robert-Koch-Institut in den letzten Tagen darauf hingewiesen. Ziel aller Maßnahmen ist es, die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen, damit unsere medizinischen Kapazitäten für die wirklich ernsten Fälle ausreichend vorhanden sind.

Die gute Nachricht ist: in den allermeisten Fällen wird das Virus als harmloser grippaler Infekt ablaufen. Bitte verhalten Sie sich auch so.

Wer Symptome hat, bleibt zu Hause, pflegt sich und kuriert sich aus. Soziale Kontakte sind auf das Nötigste zu beschränken, um weitere Ansteckungen zu verhindern. Bei Bedenken können sie sich an Ihren Hausarzt oder den Ärztlichen Bereitschaftsdienst unter Tel. 116 117 wenden. Es gibt keine spezielle Therapie und auch keine Impfung gegen Corona (COVID-19).


knut john fissmann karinaDie Landtagsabgeordneten Karina Fissmann und Knut John stehen für Fragen rund um das Hilfspaket zur Verfügung

Der milliardenschwere Schutzschirm für Hessen wurde einstimmig im Landtag beschlossen. „Mit dem Hilfspaket von insgesamt 8,5 Milliarden Euro stocken wir die von der Bundesregierung festgesetzten Mittel nochmal auf, um unter anderem Unternehmen und Selbstständigen, die von der Corona-Krise betroffen sind, finanziell unter die Arme zu greifen“, so die beiden SPD-Landtagsabgeordneten Karina Fissmann und Knut John. „Das ist genau der richtige Weg, der eingeschlagen wird. Betroffene brauchen diese Soforthilfe genau jetzt. Von daher müssen die Gelder schnell fließen, damit die wirtschaftlichen Abläufe in den Betrieben nicht gefährdet sind“, ergänzt Fissmann.

Hotline 01573 / 0753246

Politische Jugendorganisationen im Werra-Meißner-Kreis richten Telefonhotline für Einkäufe und Besorgungen von Erkrankten und in Quarantäne befindlichen Personen zur Verfügung steht.