Knut John MdL bemängelt unprofessionelles Handeln der Schwarz-Grünen Landesregierung

„Während sich die Schwarz-Grüne Landesregierung lautstark für den Klimawandel stark macht, haben sie dabei ganz vergessen, ihre Hausaufgaben zu machen. Die Bilanz neuer Windkraftanlagen wirft ein trauriges Bild auf Hessen,“ bemängelt der heimische Landtagsabgeordnete Knut John das unprofessionelle Vorgehen in der Koalition. Denn wie der Bundesverband Windkraft berichtet, stocke der Ausbau gerade gewaltig.

Laut dem Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen strebe das Land Hessen an, bis 2050 den Bedarf an Strom und Wärme vollständig aus erneuerbaren Energiequellen zu decken. „Mit einem einzigen Windrad in diesem Jahr, das ans Netz gegangen ist, sind wir vom eigentlichen Ziel aber weit entfernt“, so John weiter.

Schuld daran seien die katastrophalen Rahmenbedingungen, die im neuen Landesentwicklungsplan formuliert worden. „Den Betreibern werden hiermit große Steine in den Weg gelegt – die Hürden sind immens“, kritisiert der SPD-Politiker die aktuelle Regelung, die dringend abgeändert werden müsse.

Statt den Ausbau von Erneuerbaren Energien zu beschleunigen und zu fördern, befürwortete Schwarz-Grün den Bau von SuedLink, um dann über diese Trasse Atom- und Kohlestrom aus dem Ausland fließen zu lassen. „Klimaschutz sieht für mich anders aus“, so John.