Bei ihrer politischen Bildungsreise nach Berlin besuchte die Gruppe den Bundestagsabgeordneten und Staatsminister Michael Roth an seinem Arbeitsplatz im Auswärtigen Amt.

Reisegruppe aus dem Wahlkreis besuchte ihren Bundestagsabgeordneten Michael Roth

Kurz vor Weihnachten reisten 50 Bürgerinnen und Bürger aus den Landkreisen Hersfeld-Rotenburg und Werra-Meißner in die Bundeshauptstadt, um dort das politische und historische Berlin unter die Lupe zu nehmen. Gefolgt war die bunt gemischte Gruppe der Einladung des direkt gewählten Bundestagsabgeordneten und Staatsministers für Europa, Michael Roth.

Die Organisation der Fahrt hatte das Bundespressamt in die Hand genommen, das für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein interessantes und abwechslungsreiches Programm auf die Beine stellte. Nach Ankunft in Berlin bekamen Roths Gäste zunächst spannende Einblicke ins Auswärtige Amt – eine Besonderheit für die Reisegruppe, die zu den wenigen Besuchern gehörte, die kompletten Zugang zum historischen Gebäudekomplex bekamen. Einen Stopp legten sie dabei auch in der Bibliothek ein, wo sie ihren Gastgeber persönlich trafen, um ihm viele Fragen zum aktuellen Geschehen und zu seiner Arbeit als Staatsminister und Bundestagabgeordneter zu stellen.

Besonders beeindruckt waren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer von der Gedenkstätte Deutscher Widerstand, ein Ort der Erinnerung an die sogenannten „stillen Helden“, die sich gegen die nationalsozialistische Diktatur aufgelehnt haben. Im Anschluss konnten die Bürgerinnen und Bürger in einer Plenarsitzung des Deutschen Bundestages unsere heutige parlamentarische Demokratie live miterleben. Auch eine Stadtrundfahrt durfte im Programm natürlich nicht fehlen. An politischen Punkten orientiert ging es quer durch die Stadt.

Zum Abschluss der Reise begab sich die Gruppe noch „Auf die Spuren des jüdischen Lebens“ rund um den Hackeschen Markt mit einem Besuch des Anne-Frank-Zentrums und einem Abstecher durch das Museum in der ehemaligen Blindenwerkstadt von Otto Weidt.